artmannduvoisin

ENGLISH VERSION BELOW!

Umzug in eine Vergleichbare Lage
11.–13.03.2021
tanzhaus nrw
Livestream
20 Uhr
Künstlergespräch im Anschluss an die Premiere über Zoom
Tickets erhalten Sie unter tanzhaus nrw

Was bedeutet es Zeitzeug*in zu sein? Welche besonderen Mittel haben Tänzer*innen, Zeitgeschehen zu bezeugen und zu dokumentieren? Und wie wird dieses Dokumentieren zu einer politischen Handlung? In Anlehnung an Simone Fortis „News Animations“ hören und verarbeiten Artmann&Duvoisin die Körperlichkeit von Radionachrichten und erforschen den Weg vom Wort über die Sprache zur Geste, die den Körper einnimmt und damit den Worten eine physische Realität verleiht. Während sich im Frühjahr 2020 das Coronavirus in den EU-Ländern verbreitet, befinden sich an den europäischen Grenzen tausende geflüchtete Menschen unter katastrophalen Bedingungen, deren Situation in der öffentlichen Wahrnehmung zu einer Meldung von vielen wird.
Artmann&Duvoisin suchen nach dem Potential eines Tanzens über die Nachrichten, um subtile Formen von Entmenschlichung einerseits spürbar zu machen und diese zugleich durch tänzerische Handlung und die Präsenz der Performer*innen auf der Bühne herauszufordern. Die Performer*innen agieren dabei als Archiv sowohl der Geschehnisse als auch der spezifischen Lage, aus der heraus die Geschehnisse erlebt oder aus der Ferne bezeugt werden. Kann ein körperlicher Zugang zu medial bezeugtem Zeitgeschehen jenseits von vergeblichen Versuchen der Einfühlung oder immersivem Voyeurismus aktivierend wirken?

„Umzug in eine vergleichbare Lage“ überlagert tänzerische Handlungen mit einer live gesprochenen, akustisch verstärkten und verfremdeten Textmontage. Fast unmerklich entsteht dadurch eine Verschiebung zwischen Fürsorglichkeit und Grausamkeit, zwischen Solidarisierung und Ausgrenzung, die das Publikum mit den Atmosphären und Brüchen des vergangenen Frühjahrs konfrontiert.


Teaser by Ale Bachlechner

Dauer: ca. 70 Min.

Konzept und Choreografie: Artmann&Duvoisin; Tanz: Diana Treder, Anne-Lene Nöldner, Samuel Duvoisin, Elsa Artmann; Video: Ale Bachlechner; Licht: Jan Wiesbrock; Musikalische Betreuung: Ann-Christin Bloch; Outside Eye: Silvia Ehnis, Khadidiatou Bangoura; Lektorat: Philipp Blömeke; Kostümassistenz:Anna Artmann; Projektmanagement: Caroline Skibinski.

Eine Produktion von Artmann&Duvoisin, koproduziert durch das tanzhaus nrw.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. / Unterstützt durch KunstSalon-Stiftung, Quartier am Hafen, Kunststiftung NRW, international Dance Artist Service NRW

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Foto:Arne Schmitt

Umzug in eine Vergleichbare Lage
11.–13.03.2021
tanzhaus nrw
Livestream
8 p.m.
Artist talk after the premiere via zoom
Tickets available at tanzhaus nrw

What does it mean to be a contemporary witness? What special means do dancers have to witness and document contemporary events? And how does this documenting become a political act? Following Simone Forti's "News Animations", Artmann&Duvoisin listen to and process the physicality of radio news and explore the path from word to language to gesture, which takes over the body and thus gives words a physical reality. As the coronavirus spreads through EU countries in the spring of 2020, thousands of refugees find themselves in catastrophic conditions at European borders, their situation becoming one news story among many in the public perception.
Artmann&Duvoisin search for the potential of a dance about the news to make subtle forms of dehumanization perceptible on the one hand and to challenge them at the same time through dance action and the presence of the performers on stage. The performers act as archives of both the events and the specific situation from which the events are experienced or witnessed from a distance. Beyond futile attempts at empathy or immersive voyeurism, can a physical approach to contemporary events witnessed through the media have an activating effect?

"Umzug in eine vergleichbare Lage" overlays dance actions with a live spoken, acoustically amplified and alienated text montage. Almost imperceptibly, this creates a shift between caring and cruelty, between solidarization and exclusion, confronting the audience with the atmospheres and ruptures of the past spring.

Duration 70 min.


Foto:Arne Schmitt

Concept and Choreography: Artmann&Duvoisin; Dance: Diana Treder, Anne-Lene Nöldner, Samuel Duvoisin, Elsa Artmann; Video: Ale Bachlechner; Lighting: Jan Wiesbrock; Musical Supervision: Ann-Christin Bloch; Outside Eye: Silvia Ehnis, Khadidiatou Bangoura; Costumes: Anna Artmann; Editing: Philipp Blömeke, Project Management: Caroline Skibinski.

A production by Artmann&Duvoisin, co-produced by tanzhaus nrw.

Supported by the Kulturamt der Stadt Köln, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Fonds Darstellende Künste with funds from the Federal Government Commissioner for Culture and the Media. / Supported by KunstSalon-Stiftung, Quartier am Hafen, Kunststiftung NRW, international Dance Artist Service NRW.